MEHRWERTSTEUERSENKUNG: WIR ZAHLEN UNSEREN HANDWERKERN IN KIRGISTAN 3% MEHR LOHN

KANCHA: Unsere Story

Headline

Text mit Links zu Social Impact, Handwerker, Materialien, Design und natürlich Kirgistan.

Abschliessen mit Foto?

Angefangen hat es mit einem Crowdfunding für unsere Sleeves. Mittlerweile sind Portemonnaies und Rucksäcke dazugekommen. Die Produktpalette wird vergrößert, der Sinn dahinter bleibt der Selbe: Die Globalisierung fairer gestalten, indem wir den Menschen in Kirgistan Arbeit mit Sinn geben.

Nomadische Tradition

Filz, Leder, Garn, kirgisische Biobaumwolle – das sind die Materialien, aus denen die Kancha Produkte gemacht sind. Unser Rohleder ist ein Beiprodukt aus der kirgisischen Viehwirtschaft und ein nomadisches Traditionsprodukt, das wir weiter verwenden. Das Waschen, Filzen und Gerben übernehmen unsere Partner Tumar und Bulgary, die in Kirgistan für höchste Qualität stehen. Anschließend werden die Rohmaterialien in unseren Werkstätten weiter verarbeitet.

 

Nomadische Tradition

Für uns ist es wichtig, dass alle Schritte der Produktion für uns 100 % nachvollziehbar sind. Unsere ökologische und soziale Verantwortung nehmen wir sehr ernst. Das heißt, wir stehen für Produkte, die aus natürlichen und langlebigen Materialien gemacht sind. Aber Hand aufs Herz: Trotz unseres Anspruchs nachhaltig zu produzieren, gibt es stetig Optimierungsbedarf. Wir wollen immer besser werden und beziehen diesen Grundsatz in all unsere Entscheidungen mit ein. 

Deutsch
Deutsch