neues Jahr, neues Glück

Ein Glück. Das verflixte Jahr 2016 – mit dem Ableben so manch einer musikalischen Größe und dem Aufwecken alter politischer Geister – ist um. Auch bei uns ging es intern hier und da stürmisch zu. Fernbeziehungen sind nicht immer nur ein Zuckerschlecken, unser Team muss neben den 6000 Kilometern Entfernung auch ein eine Menge kultureller Unterschiede überbrücken. Dennoch haben wir zwischen Bischkek und Berlin einiges geschafft und blicken mit viel Optimismus ins neue Jahr!

2016: neues Dach für Werkstatt-Nomaden und neuer Rucksack

Im Herzen von Bischkek haben wir eine neue Werkstätte gefunden, an der wir jetzt (fast) alle Handwerker unter einem Dach vereinen, was die Produktion um ein Vielfaches vereinfacht. Bis dato waren Lederwerkstatt und Stickerei an entgegen gesetzten Enden der Stadt, was zu gefühlten Ewigkeiten verlorener Zeit in den Staus der kirgisischen Hauptstadt geführt hat. Auch gab es kleine Veränderungen im Produktionsteam. Unsere geschätzte Nähkünstlerin Elniza hat sich für einige Zeit verabschiedet, um sich um ihr im vergangenen Sommer zur Welt gekommene Neugeborenes zu kümmern. Dafür kam Altynai dazu, die unser Team in Bischkek sowohl im Management als auch bei der praktischen Arbeit (siehe Video) unterstützt.

Unser Portfolio haben wir nicht nur um eine neue Produktkategorie, sondern auch in Sachen Material in eine wichtige Richtung erweitert. Bisher waren all unsere Produkte aus Wollfilz und Leder, kürzlich kam kirgisische Bio-Baumwolle dazu, aus der wir Ende des Jahres den Rucksack Sonkyl gelauncht haben. Und dieser kam so gut an, dass die erste Charge innerhalb von 48 Stunden nach Eintreffen ausverkauft war. Schöne Bescherung!

2017: mehr #straightouttakyrgyzstan

Auch im neuen Jahr könnt ihr euch auf weitere Produkte aus dem Hause KANCHA freuen. Unser Berliner Designer Jonas und Ledermeister Artur entwickeln gerade den Rucksack weiter zu einer Lederversion für die Modebewussten und Langlebigkeitsfanatiker unter euch. Wer auf sleek und lederfrei steht muss sich aber nicht sorgen: Den klassischen Sonkyl nur aus Bio-Baumwolle und Filzfutter wird es weiter geben.

Unseren allerersten Büronomaden Tobias hat es in der Zwischenzeit nach 2 Jahren auf Abwegen in einem Entwicklungsprojekt zum Schutz der kirgisischen Walnusswälder wieder nach Berlin verschlagen. Dort wird es sich mit um die Vermarktung kümmern und nebenbei das Lebensgefühl des kirgisischen Dolce Vita in der deutschen Hauptstadt zu etablieren.

Auch darüber arbeiten wir daran, euch noch mehr Kirgistan nach Hause und ins mobile Büro zu bringen: mit einer neuen Website, und einem Angebot für diejenigen, die den Sprung in die kirgisischen Berge wagen. Also, stay tuned für mehr #straightouttakyrgyzstan in diesem Jahr!

on the road through Kyrgyzstan

"neues Jahr, neues Glück" kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Zurück zu Story