Die Jagd auf urbane Nomaden!

Wie die meisten von euch wissen verschreibt sich KANCHA dem “Design für urbane Nomaden”, und während sich viele bereits selbst als Teil davon sehen, oder sich zumindest mit dem Konzept angefreundet haben, werden wir doch immer noch hier und da mit großen, verwirrten Augen angestarrt: “Waddema, wie? Was ist denn ein urbaner Nomade?!”. Und nicht nur wir, auch das urbandictionary.com ist sich nicht ganz eins, was es heißen!

Um ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen starten wir nun eine Kampagne, mit genau dem Ziel: herauszufinden, was ein urbaner Nomade ist. Gar nicht so easy, denn das Schöne am urbanen Nomaden ist, es kann so ziemlich jeder sein – wir glauben, es ist eher eine Einstellungssache, und um das unter Beweis zu stellen starten wir ab sofort die JAGD AUF URBANE NOMADEN! Wir sind jespannt wie ein Flitzebogen: liegen wir falsch? Gibt’s den überhaupt? Braucht der dieses KANCHA Zeugs?
Unsere Kampagne, oder auch Feldstudie, erstreckt sich über die ganze Welt und ist wunderbar simpel: wir suchen potenzielle urbane Nomaden, knipsen ein Foto von ihnen und stellen die Frage: “Was ist ein urbaner Nomade?”
Alle urbanen Nomaden werden auf unseren Social Media Kanäle präsentiert und auf unserer faces Seite gebunkert. Um Neuzugänge nicht zu verpassen folge unseren virtuellen Sprachrohren Facebook, Instagram, Twitter or Pinterest – mit #urbannomad findest du dich zurecht. SCHRECK NICHT ZURÜCK, DEIN EIGENES PORTRÄT MIT STATEMENT EINZUSENDEN! info(at)kancha(punkt)de

For those of you who cant wait and are still in the doubt about the whole “urban nomad thing” – here come some guidelines straight from the KANCHA headquarters:
urban nomad, instruction, kancha, how to become

urban nomads jumping around on kancha photoshoot
Urban Nomad Hannes with a KANCHA sleeve in his hand
urban nomads, kancha, photo, design

Zurück zu Story